Änderungen auf den 1. Januar 2018

Der Geltungsbereich für das vereinfachte Abrechnungsverfahren wird eingeschränkt. Ab 1. Januar 2018 dürfen Kapitalgesellschaften, Genossenschaften und Kinder von Selbständigerwerbenden im eigenen Betrieb nicht mehr darüber abrechnen.

Der Intensivpflegezuschlag (IPZ) zur Hilflosenentschädigung der Invalidenversicherung für schwerkranke und schwerbehinderte Kinder zu Hause wird auf den 1. Januar 2018 erhöht. Neu betragen die Ansätze CHF 31.30 / 54.80 / 78.30 pro Tag. Zudem wird der IPZ ab diesem Datum nicht mehr von einem allfälligen Assistenzbeitrag abgezogen.

Alle Beitragsansätze für Arbeitnehmer und Arbeitgeber, Selbständigerwerbende und Nichterwerbstätige der AHV/IV/EO/FAK/ALV bleiben im Jahr 2018 unverändert. Ebenso unverändert bleiben die Rentenleistungen der AHV und IV und die Zulagen der Familienausgleichskasse Obwalden.