direkt zu: Merkblätter / Formulare

Corona-Erwerbsersatz

Der Corona-Erwerbsersatz soll die wirtschaftlichen Folgen der Massnahmen zur Eindämmung des Coronavirus abdecken.

Ab dem 17. Februar 2022 sind die Leistungen der Corona-Erwerbsausfallentschädigung aufgehoben mit Ausnahme der

  • Selbstständigerwerbenden und Personen in arbeitgeberähnlicher Stellung, die im Veranstaltungssektor tätig sind und in ihrer Tätigkeit massgeblich eingeschränkt sind. Unter „im Veranstaltungsbereich tätig“ versteht man Personen, die selber Veranstaltungen organisieren, im Rahmen von Veranstaltungen eine Tätigkeit ausüben (z.B. Ton- oder Lichttechniker) oder aber selbst an Veranstaltungen auftreten (z.B. Kulturschaffende).

Die Ansprüche müssen jeden Monat einzeln und rückwirkend angemeldet werden. Es findet keine automatische Verlängerung statt. Die Entschädigung wird grundsätzlich monatlich nachschüssig ausgerichtet.

Auf der Seite des Bundesamtes für Sozialversicherungen finden Sie laufend aktualisierte Informationen.